Der wichtige Schritt vor dem Lizenzmanagement

Lizenzmanagement ist wichtig. Wer zu viel Geld für Lizenzen ausgibt, kämpft nicht nur mit einer unnötig hohen Kostenstelle. Auch enorme Nachzahlungen bei ungeplanten Audits sorgen regelmäßig für Schweißperlen auf der Stirn von IT-Verantwortlichen und Geschäftsführern. Deshalb wird häufig unter Zeitdruck und viel zu oberflächlich irgendetwas zusammengebastelt, das als Lizenzmanagement bzw. Software Asset Management herhalten muss.

Stranger Things? Geschulte Mitarbeiter kosten weniger!

Viele Unternehmen kümmern sich um die Weiter- und Fortbildung ihrer Mitarbeiter. Besonders im IT-Bereich ist es notwendig regelmäßige „Updates“ zu wichtigen Aspekten des eigenen Aufgabenfeldes zu erhalten. Auch Softwareschulungen gehören dazu. So wandelt sich die Client Management Lösung von einem Stück Stranger Things zu einem vertrauten Werkzeug für IT-Administratoren.

Es geht ums Ganze – warum die beste Lösung für „Softwareverteilung und Patchmanagement“ eigentlich das „UND“ ist

Das ewige Mantra von einer IT, die ständig aktuelle Software bereithalten muss, damit es im Unternehmen rund läuft, brauchen wir an dieser Stelle nicht noch einmal zu wiederholen. Wie wichtig Software zur Softwareverteilung und Patchmanagement für den wirtschaftlichen Erfolg ist, macht aber ein ganz anderer Aspekt deutlich, den manche IT-Abteilungen noch immer nicht auf dem Schirm haben.

Jetzt handeln! Neue Schwachstelle bedroht tausende Windows Clients

Wie wichtig Schwachstellenmanagement und Patchmanagement für den sicheren Einsatz von Windows in Ihrer Unternehmens-IT sind, macht eine gerade bekanntgewordene Schwachstelle mit dem Namen „Bluekeep“ deutlich. Selbst Microsoft stuft CVE-2019-0708 als „wormable“ ein und klassifiziert sie damit zu einer massiven Bedrohung mit dem potentiellen Ausmaß der WannaCry-Attacken von 2017. Lesen Sie im Blog, wie Sie Ihre IT davor schützen.