Wie Softwarelizenzen zur Stolperfalle werden

In vielen Unternehmen kommt Software zum Einsatz, die gar nicht, oder nicht ausreichend lizensiert ist. Oft ohne das Wissen der IT-Abteilung oder der Geschäftsführung. Manchmal aber auch nach dem Motto „Es wird schon nichts passieren“ oder „Wir sind zu klein und unbedeutend“. Hier wird aber ein gravierendes Problem ausgeblendet: Das Damoklesschwert rechtlicher Konsequenzen schwebt ständig über einem Unternehmen wenn es Software ohne gültige Lizenz nutzt und kann im schlimmsten Fall sogar existenzbedrohend sein.

Vorsicht! Rechtliche Konsequenzen drohen

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe. Ein Unternehmen, dass absichtlich oder unabsichtlich Software benutzt, für die es nicht ausreichend Lizenzen gekauft hat, macht sich strafbar und muss mit empfindlichen Schadensersatzforderungen von Softwarefirmen, hohen Rechtskosten und einem Imageschaden rechnen. Eine fehlende Softwarelizenz ist ein Verstoß gegen das Urheberrecht und kann zivil- und sogar strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Alleine in Deutschland wurden im vergangenen Jahr über 3000 Fälle bekannt, in denen Software in Unternehmen ohne gültige Lizenz genutzt wurde. Die Business Software Alliance (BSA) ist als Lobbyvertreter der Softwarekonzerne in diesem Bereich aktiv und arbeitet eng mit staatlichen Ermittlungsbehörden und Finanzämtern zusammen. Unangekündigte Audits und Durchsuchungen, sind demnach ein etabliertes Mittel schwarze Schafe zu ermitteln. Schätzungsweise wurde 2014 rund ein Viertel der in Deutschland genutzten Software ohne Lizenz betrieben, so eine Studie der BSA.[1]

Abgesichert mit ACMP

Software zur Verwaltung von Lizenzen hilft dabei auf der rechtlich sicheren Seite zu sein. Auch der ACMP Software Detective unterstützt die jeweilige IT-Abteilung per Compliance-Check einen eventuellen Bedarf zusätzlicher oder aktueller Lizenzen zu ermitteln. Dabei kommt nicht nur die Software-Inventarisierung, sondern auch eine genaue Erfassung vorhandener Lizenzen zum Einsatz. Hier zeigt sich noch ein entscheidender Vorteil: Unternehmen, die eine einwandfreie Lizensierung ihrer Software nachweisen können, qualifizieren sich außerdem fast automatisch für eine Zertifizierung durch die großen Softwarehersteller. Richtig lizensierte Software erspart eine Menge Ärger und ist gleichzeitig ein hervorragendes Aushängeschild für ein Unternehmen mit Signalwirkung für die ganze Branche.

 

Bis zum nächsten Mal!

Ihr Aagon-Team

 

 

 

[1] http://globalstudy.bsa.org/2013/index.html