it-sa 2019: Warum die IT-Sicherheitsmesse einen kometenhaften Aufstieg erlebt

Das Aus der Cebit war ein Schock mit Ansage. Für viele Unternehmen in der IT-Landschaft kam die Absage einer der weltweit größten Messen für Informationstechnik im November vergangenen Jahres einem mittelschweren Erdbeben gleich, obwohl es bereits im Vorfeld erhebliche Zweifel an der Zukunftsfähigkeit eines veralteten Gesamtkonzepts gab. Gut so, denn nun wird das Feld frei für andere Formate ...


Es ist kein Wunder, dass das Ende der seit 1986 ausgerichteten Cebit den deutschen Markt für IT-Events kräftig durcheinanderwirbelt. Denn plötzlich klafft eine große Lücke. Gebuchte Messeslots wurden gecancelt, Marketingbudgets mussten neu verplant werden. Von dem Wegfall profitieren dürfte in diesem Jahr besonders eine Messe: die it-sa 2019, die vom 8. bis 10. Oktober in Nürnberg stattfindet.


Besuchermagnet it-sa

Das ist kein Zufall. Mit Fug und Recht lässt sich sagen, dass die it-sa mittlerweile zu den weltweit bedeutendsten Messen für IT-Sicherheit zählt. Mit einer klaren Ausrichtung und einer erstklassigen Organisation wurde sie in den vergangenen Jahren hervorragend positioniert.


Die Geschichte der it-sa geht bis ins Jahr 1999 zurück. Ihren Ursprung hat die Messe für IT-Sicherheit im Security-Forum der SYSTEMS München. Seit 2009 wird sie als eigenständiges Event im Messezentrum Nürnberg veranstaltet und verzeichnet seitdem ein rasantes Besucherwachstum.


IT-Sicherheit boomt

Die it-sa trifft den Nerv der Zeit. 2018 haben sich dort 14.200 Fachbesucher aus mehr als 50 Nationen und Mitarbeiter ausstellender Unternehmen sowie viele Medienvertreter über das Thema IT-Security informiert und ausgetauscht. Insgesamt haben 696 Unternehmen aus 27 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen vorgestellt. Das macht die it-sa zur weltweit ausstellerstärksten Messe für IT-Security.


Das starke Wachstum der Besucherzahlen dürfte auch die Folge eines regelrechten Booms der IT-Sicherheitsbranche sein. Schwerwiegende IT-Sicherheitsvorfälle, wie der jüngste 100 Millionen Kunden betreffende Datendiebstahl bei Capital One und der gut 710.000 Profile umfassende Leak von Nutzer-Datensätzen der Datenbank der Wiener Büchereien, häufen sich.


Aagon auf der it-sa 2019

Mit insgesamt vier Hallen wird die it-sa 2019 noch einmal um eine Halle größer. Ein umfassendes Angebotsspektrum und eine Vielzahl an Sonderflächen schaffen die Grundlage für einen fundierten Austausch über IT-Security-Themen. Der Slogan „Home of Security“ unterstreicht die internationale Ausrichtung. Der Congress@it-sa mit der Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten von Ländern und Kommunen sowie der Start-up-Wettbewerb UP19@it-sa, die beide bereits einen Tag vor dem offiziellen Messebeginn starten, machen die Veranstaltung komplett.


Aagon hat den kometenhaften Aufstieg der IT-Messe bereits früh erkannt. Die Ergebnisse seit der ersten Teilnahme im Jahr 2014 können sich sehen lassen. Viele neue Kontakte und gute Gespräche mit Kunden und Interessenten rund um unsere Clientmanagement-Lösung ACMP sorgen dafür, dass Aagon den Stand für dieses Jahr bereits lange im Voraus gebucht hat.


Aagons Highlights bei der it-sa 2019


Die Cebit ist – jedenfalls in Deutschland – Geschichte. Doch der Markt für IT-Messen dürfte in Bewegung bleiben. Für das kommende Jahr hat die Deutsche Messe AG bereits den Start der auf den Mittelstand ausgerichteten Digitalveranstaltung TWENTY2X angekündigt. Bereits im Voraus gilt sie als „kleine Cebit für den Mittelstand“.


Sie möchten die Vorteile und neuesten Features unserer Clientmanagement-Plattform ACMP kennenlernen?

Jetzt kostenloses Ticket zur it-sa 2019 sichern!


Bildquelle: www.itsa.de (NuernbergMesse / Thomas Geiger)