Warum die Corona-Krise ein Digitalisierungs-Weckruf für Behörden und die öffentliche Verwaltung ist

Seit rund zwei Monaten bestimmt der Coronavirus die Wirtschaft in Deutschland. Homeoffice, Kurzarbeit und geschlossene Schulen gehören mittlerweile zum Alltag der Deutschen. Doch neben Kontaktbeschränkungen und einer Vielzahl abgesagter Live-Events kristallisiert sich jetzt besonders für Behörden und die öffentliche Verwaltung eine entscheidende Phase in den Digitalisierungs-Bestrebungen heraus.

Viele Unternehmen haben während der anhaltenden Corona-Krise einen großen Teil ihrer Mitarbeiter in das Homeoffice geschickt. Bei der Einrichtung und Verwaltung der notwendigen Hardware konnten besonders jene IT-Abteilungen schnell reagieren, die schon mit einer Client Management Lösung arbeiteten. Viele „Nachzügler“ rüsten jetzt nach und profitieren von den Vorteilen, die natürlich auch ACMP bietet. Diese Vorteile bietet ACMP für Unternehmen, die jetzt Homeoffice einrichten.

Bestes Beispiel dafür ist das Logistikunternehmen Dettendorfer, das in kürzester Zeit fast komplett auf den Homeoffice-Betrieb umgestellt hat. Den vielbeachteten Artikel dazu finden Sie hier zum Weiterlesen.

Dieser Schritt zur Digitalisierung ist für Behörden und die öffentliche Verwaltung genauso dringend notwendig. Die besten Argumente für diesen Digitalisierungs-Weckruf liefert nun tatsächlich die Corona-Krise. Zusammen mit dem Regierungsprogramm „Digitale Verwaltung 2020“ der Bundesregierung finden Behörden und die öffentliche Verwaltung jetzt gute Voraussetzungen für ihre Digitalisierungsbestrebungen vor.

Dabei ist ACMP als Client Management Lösung bereits bei vielen Behörden im Einsatz. Erfahren Sie in unseren Referenzstories, wie sich die IT der Stadtverwaltung Freiberg von zeitaufwendigen Supportfällen gelöst hat und den größten Teil der Routinearbeiten mit ACMP Inventory oder dem Patchmanagement auffängt. Auch Vorträge, wie der der Stadtverwaltung Warendorf auf den ACMP Competence Days, zeigen, wie erfolgreich die Arbeit mit ACMP ist.

Die Pain Points, mit denen Behörden und die öffentliche Verwaltung hadern, lassen sich klar benennen:

  • Eingeschränkte Informationssicherheit
  • Rechtliche Unsicherheit
  • Unkontrollierbare Kosten
  • Eingeschränkte Flexibilität
  • Fremdgesteuerte Innovation

Dies gilt nicht nur für eingesetzte Software im täglichen Arbeitseinsatz, sondern auch für Softwarelösungen, mit denen die IT selbst direkt arbeitet. In allen fünf Bereichen kann ACMP besonders punkten und das nicht nur durch die Zertifizierung „Software Made in Germany“.

Die Sicherheit von verarbeiteten Daten und Informationen ist durchgehend gesichert, weil ACMP keine Cloud-Lösung ist, sondern IT-Verantwortliche zu jedem Zeitpunkt volle Kontrolle über den ACMP-Server haben.

Rechtliche Unsicherheiten sind dank klarer Verantwortlichkeiten und wegen fehlender Rechtsgrenzen nicht vorhanden.

Volle Kosten- und Lizenztransparenz ist für uns bei Aagon die selbstverständliche Basis für eine vertrauensvolle langjährige Zusammenarbeit.

Als modular aufgebaute Softwarelösung ist ACMP rundum flexibel und genau auf die Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten.

Außerdem haben ACMP-Kunden großen Einfluss auf die Entwicklung unserer Client Management Lösung.

Übrigens: Statt der Live-Events an besonderen Orten haben wir die Competence Days einfach in eine Websession verlegt. Melden Sie sich hier einfach ganz unverbindlich an und lernen Sie ACMP näher kennen. Wir freuen uns auf Sie!
Zu den ACMP Competence Day Websessions.