2018-04-17 - A|C|M|P 5.3.1

Wichtiger Hinweis:

Aufgrund eines Fehlers im Patch 5.3.0 kann das Update des ACMP Agenten der 5.3.1 erst nach einem Agentenneustart durchgeführt werden. Der ACMP Agent wird bei jedem Systemstart automatisch neu gestartet. Um Sicherzustellen, dass auch bei Systemen die nicht neu gestartet werden (i.d.R. Server) der ACMP Agent neu startet, öffnen Sie nach dem Installieren des 5.3.1-Updates in Ihrer ACMP Console eine Abfrage mit den entsprechenden Systemen und markieren Sie diese. Öffnen Sie nun die Client Aktionen und wählen den Job "Clients neu durchsuchen". Setzen Sie den Haken vor "ACMP Agent neustarten" und klicken Sie auf Ausführen. Der ACMP wird nun auf den ausgewählten Systemen neu gestartet.

Allgemein:

Agentenplanervorlagen wurden nicht mehr anhand der Containerpriorität zugewiesen.

AVIRA Managed by ACMP

Wenn einem Client über einen Container ein Konfigurationsprofil zugewiesen wurde und der Client anschließend in einen höher priorisierten Container fällt, wurde das dort verknüpfte Konfigurationsprofil nicht angewendet.

Nach dem Löschen eines Konfigurationsprofil waren weiterhin alle Avira-Einstellungen für den Container vorhanden, aber aufgrund des fehlenden Konfigurationsprofils nicht mehr nutzbar. Nach dem Update werden nach dem Löschen der Konfigurationsprofilverknüpfung auch alle Avira-Einstellungen aus dem betroffenen Container entfernt.

Es konnte vorkommen, dass die Avira-Deinstallation fehl schlug, wenn nach der Installation das Installationspasswort geändert wurde. Jetzt ist die Deinstallation mit nachträglich geändertem Installationspasswort wieder möglich.

Es kam zu einem Anzeigefehler im Widget Download Status, wenn man genau vier unterschiedliche Avira-Versionen inventarisiert hatte.

ACMP OneScanClient

In seltenen Fällen konnte es sporadisch bei der Ausführung des OneScanClients zu einem AppCrash kommen.

OS Deployment

Der Systemjob "PC neustarten" in den Jobcollections löste keinen Reboot aus. Die Ursache hierfür ist mit dem Update behoben.

In den Job Collections gab es Probleme mit der Selektion von Collections, wenn man mehrere nacheinander anklicken wollte.

Lizenzmanagement:

Bei bestimmten Konstellationen konnte es vorkommen, dass Clients mehrere Lizenzen verbrauchten, obwohl Downgraderechte definiert wurden.

Client Command Center:

In der Console kam es in der Freigeben Phase zu Anzeigefehlern, wenn es von einem Client Command mehrere Versionen gab und man die aktuellste Version freigab.

Client Command Launcher

Beim Aufruf der Onlinehilfe für den ClientCommandLauncher ab Version 5.3.0 wurde ein 404-Fehler angezeigt.

Wichtiger Hinweis:

Zusätzlich beachten Sie bitte wie immer unsere Hinweise zum Update, welche wir für Sie in einem Whitepaper zusammengefasst haben.

Zu aktualisierende Komponenten:

Sie müssen nach dem Update auf ACMP 5.3.1 keine zusätzlichen Komponenten aktualisieren.

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer im detaillierten Changelog.

2018-03-22 - A|C|M|P 5.3.0

Neue Solution: AVIRA Managed by ACMP

Es gibt eine neue Solution für das Management von Avira Antivirus Pro und Avira Antivirus Server, welche wir in enger Zusammenarbeit mit Avira entwickelt haben. Wenn Sie bereits Avira Kunde sind, können Sie diese Solution kostenfrei durch Eingabe Ihres Avira Activation Codes (OTC) und Ihrer E-Mail Adresse freischalten. Wenn Sie Avira Kunde werden möchten, können wir Ihnen jederzeit gerne ein Angebot unterbreiten.
Was diese neue Solution alles kann, erfahren Sie hier.

Zur Übernahme Ihrer bestehenden AVIRA Installationen kann ACMP sowohl die alte Avira Antivirus Professional als auch die aktuelle Avira Antivirus Pro automatisch deinstallieren und Ihre Endpoints mit der aktuellen Version versorgen.

Allgemein:

Bei der Agenteninstallation können nun Regeln definiert werden. Mit diesen neuen Regeln ist es nun möglich, ACMP Agenten automatisch gemäß Ihren Anforderungen zu verteilen.

Es ist jetzt konfigurierbar, auf welchem Wege die Liste zur Agenteninstallation befüllt werden soll. Hierbei können zusätzlich zu den bekannten Wegen jetzt auch IP-Adressbereiche angegeben werden.

Bei dem Push eines oder mehrerer ACMP Agenten können jetzt auch mehrere Installationsaccounts angegeben werden.

Es gibt nun eine deutliche Performancesteigerung beim Pushen von Jobs an viele Clients.

Aufgrund der Vielzahl von Agent Tasks, die in der Vergangenheit Einzug in den ACMP Agenten gehalten haben, sind diese jetzt nicht mehr nach Priorität sondern alphabetisch sortiert.

Der ACMP Hardwarescanner wurde aktualisiert und somit die Erkennung neuester Hardware verbessert.

OpenSSL wurde auf Version 1.0.2n aktualisiert.

Die ACMP Console kann jetzt auch bei umgeleiteten Windows Bibliotheken gestartet werden.

Container:

Die Suche in den Containern kann nun auch Clients, verknüpfte Client Commands, verknüpfte Avira Profile und zugewiesene File Repostories finden. Dieses können Sie über die Suchoptionen eingrenzen.

Die Netzwerkstatus-Auswahl eines Containers ist nun wieder direkt über das Ribbon in den Containern erreichbar.

Reports:

Bei Zugriff auf das Report Plugin wird die Startseite jetzt, genau wie im Rest von ACMP, als contextual Tab geöffnet.

Schwachstellen Management

Bei Zugriff auf das Schwachstellen Management wird das Dashboard jetzt, genau wie im Rest von ACMP, als contextual Tab geöffnet.

Helpdesk:

Es gibt jetzt eine zusätzliche Spalte in den Kontaktdetails, die anzeigt, ob ein Client dynamisch oder fest mit dem Kontakt verknüpft ist.

Lizenzemanagement:

Verhaltensänderung bei den manuellen Erkennungsmustern im Lizenzmanagement: Einige Punkte beim Erstellen der Filter für die manuellen Erkennungsmuster haben sich geändert. Was sich genau geändert hat, erfahren Sie im Online Handbuch von ACMP.

OS Deployment:

Beim Importieren von Treibern kann jetzt auch nach Vendor und Device ID gesucht werden.

Client Command Center:

In den SSH Commands werden folgende Verschlüsselungsalgorithmen nicht mehr unterstützt:

  • blowfish-ctr
  • cast128-ctr
  • 3des-ctr
Es wird nur der CTR Modus nicht mehr unterstützt, der CBC Modus wird weiterhin unterstützt. Dafür sind in älteren ACMP Versionen neue Algorithmen hinzu gekommen. Die veralteten jetzt entfernten Algorithmen sollen unter anderem auf Empfehlung des BSI nicht mehr genutzt werden.

Bei dem Befehl: "Push Windows Updates" kann nun angegeben werden, ob der Client noch mal Online nach neuen Updates suchen soll. Ansonsten werden nur die bereits bekannten Updates installiert.

Wichtiger Hinweis:

Zusätzlich beachten Sie bitte wie immer unsere Hinweise zum Update, welche wir für Sie in einem Whitepaper zusammengefasst haben.

Zu aktualisierende Komponenten:

Sie müssen nach dem Update auf ACMP 5.3.0 folgende Komponenten aktualisieren:

  • ACMP Helpdesk Webinterfaces
  • ACMP Data Gateway (wird für CTI und Notifier benötigt)

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer im detaillierten Changelog.

2018-02-01 - A|C|M|P 5.2.2

Allgemein:

Wenn ein importiertes Client Command auch Custom Fields enthält, waren diese Custom Fields erst nach einem Server Neustart sichtbar.

Folgende Hardwarewerte wurden ab ACMP 5.2.0 aufgrund eines Fehlers im Hardwarescanner, der hauptsächlich Lenovo Hardware betraf, nicht mehr vollständig inventarisiert:

  • System UUID
  • Chassis Manufacturer
  • Chassis Serial
  • Chassis Model
  • SMBios Bios Version
Diese Werte werden jetzt wieder korrekt inventarisiert.

OS Deployment:

Beim Rollout eines Windows 10 mit einer Buildnummer kleiner 1709 kommt es bei bestehender Internetverbindung während des Rollouts zu einem Update Screen. Bei einem Rollout am Arbeitsplatz könnte der Benutzer an dieser Stelle in das Rollout eingreifen. Wenn Sie neue Antwortdateien anlegen oder bereits vorhandene Antwortdateien einmal bearbeiten und ohne änderungen neu abspeichern, wird dieser Update-Hinweis nun unterdrückt.

Container:

Aufgrund eines Fehlers konnte es passieren, das Clients nach einem Recalc nicht mehr im zugehörigen Container zu finden waren. Bei der Behebung des Fehlers wurde der Recalc für einzelne Clients zusätzlich überarbeitet. Hierdurch konnte die Performance des Container Recalcs verbessert werden.

Helpdesk:

Mit ACMP 5.2.0 wurde ein automatischer Refresh für das Helpdesk Dashboard eingeführt. Ab ACMP 5.2.2 kann jeder Helpdesk Benutzer pro Dashboard Abfrage selbst festlegen, ob der automatische Refresh aktiviert oder deaktiviert sein soll.

Asset Management:

Ab ACMP 5.2.2 können Verträge aus einer CSV-Datei importiert werden.

Es wurden neue Display Fields für die Stammdaten der Verbraucher (Clients / Assets / User) erstellt. Die neuen Felder ermöglichen das Erstellen aussagekräftiger Reports für die Auswertung z.B. von Kostenstellen.

Die Sortierung der Produkte in der Compliance Ansicht wurde überarbeitet. Statt der bisherigen einstufigen Sortierung nach Status wird nun zusätzlich und zweistufig auch nach dem Produktnamen sortiert.

Wichtiger Hinweis:

Zusätzlich beachten Sie bitte wie immer unsere Hinweise zum Update, welche wir für Sie in einem Whitepaper zusammengefasst haben.

Zu aktualisierende Komponenten:

Sie müssen nach dem Update auf ACMP 5.2.2 keine weiteren Komponenten aktualisieren.

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer im detaillierten Changelog.

2017-12-01 - A|C|M|P 5.2.1

Allgemein:

Nach dem Update auf 5.2.0 wurden einige Custom Fields in den Einstellungen doppelt angezeigt. Dieses wird mit dieser Version korrigiert.

Der Softwarescanner erkennt jetzt auch mehrere Instanzen des SQL Server 2017.

Container:

In einer Unique Container Struktur konnten Clients in der 5.2.0 doppelt verknüpft werden.

Beim Überprüfen der Containerzugehörigkeit konnte es vorkommen, dass diese oder alle anderen Clients aus einem Container entfernt wurden. Erst nach einem kompletten Container Recalc des ACMP Servers waren diese wieder im korrekten Container. Dieses Verhalten kann nun nicht mehr vorkommen.

Lizenzmanagement:

Im Softwarekatalog werden jetzt nur noch Software Pakete angezeigt, zu denen es auch aktive Installationen gibt.

Reports:

Reports können nun auch an ACMP Gruppen versendet werden, die nicht die Helpdesk-Rolle haben.

OS-Deployment:

Beim Anlegen von Rollout Templates wird jetzt wieder die korrekte Struktur in den Dropdown Feldern angezeigt.

Es sind wieder alle Treiberpakete in einem Rollout vorausgewählt, die vorher ausgewählt waren bzw. diese sind auch wieder auswählbar.

Es war möglich Rollout Templates anzulegen ohne eine Auswahl bei der "Edition" getroffen zu haben. Das führte zu einem Bugreport beim Speichern. Es muss jetzt wieder zwingend eine Edition angegeben werden.

Helpdesk:

Bei der Auswahl einer Kategorie im Ticket per Tastatur wird jetzt nicht nur die Kategorie markiert sondern auch zu dieser gescrollt, so dass diese auch direkt sichtbar ist.

Wichtiger Hinweis:

Zusätzlich beachten Sie bitte wie immer unsere Hinweise zum Update, welche wir für Sie in einem Whitepaper zusammengefasst haben.

Zu aktualisierende Komponenten:

Sie müssen nach dem Update auf ACMP 5.2.1 keine weiteren Komponenten aktualisieren.

Changelog:

Was im Detail korrigiert und verbessert wurde, erfahren Sie wie immer im detaillierten Changelog.