ACMP 3.5 integriert leistungsstarkes Client Management mit umfassendem Helpdesk-System

Neuer vollintegrierter Helpdesk ermöglicht besonders effizienten Benutzersupport

Soest, 3. Juli 2008 - Aagon GmbH, ein führender Softwarehersteller im Bereich Client Management, bringt heute die Version 3.5 seiner Client Management Software ACMP auf den Markt. Highlight des aktuellen Releases ist ein nahtlos integriertes neues Helpdesk-System.
Durch dessen enge Verzahnung mit Inventarisierungsdaten, Fernwartungsfunktionen und Mechanismen zur Softwareverteilung können Hotline-Mitarbeiter eingehende Benutzeranfragen jetzt so effizient wie möglich bearbeiten. Dies ermöglicht es Unternehmen die Kosten pro Support-Fall nachhaltig zu senken und führt zu zufriedeneren und produktiveren Anwendern.

Die neue Version 3.5 der Client Management Software ACMP ist ein leistungsstarkes Werkzeug für Administratoren, mit der sie nicht nur ihre alltäglichen Aufgaben des Desktopmanagements wie Inventarisierung, Softwareverteilung und Lizenzmanagement spielend einfach bewerkstelligen können. Denn mit dem komplett neu entwickelten und vollständig in das Client Management System integrierten Helpdesk können sie nun auch sämtliche Anfragen der von ihnen betreuten Benutzer schnell und effizient abwickeln.

Integration und Prävention

Ein Administrator kann so beispielsweise eine inventarisierte Arbeitsstation aus seinem Netzwerk direkt einer neu eingegangenen Support-Anfrage zuordnen. Dadurch erhält der Helpdesk-Mitarbeiter umgehend alle relevanten Informationen über Hard- und Software des betroffenen Clients und kann gegebenenfalls gleich Maßnahmen einleiten, um dem jeweiligen Benutzer weiterzuhelfen. Dabei kann der IT-Verantwortliche direkt aus dem Helpdesk-System alle in ACMP vorhandenen "Client Command" genannten Skripte auf einem Zielsystem ausführen, um beispielsweise per Mausklick automatisch einen neuen Druckertreiber auf der Arbeitsstation eines Benutzers einzurichten. Lässt sich ein so gelöstes Problem theoretisch auch auf andere Rechner übertragen, kann der Administrator zudem mit Hilfe einer Abfrage über alle inventarisierten PCs innerhalb von Sekunden prüfen, welche weiteren Rechner davon betroffen sein könnten. Per Mausklick ist er dann in der Lage, die Lösung auf diese Rechner übertragen, bevor das Problem dort überhaupt auftritt.

Zur Basisausstattung des ACMP-Helpdesks gehört unter anderem eine umfangreiche Ticketverwaltung, in der Administratoren alle Supportanfragen zentral verwalten und den Bearbeitungsstatus aller Anfragen kontrollieren können. Die Funktionen reichen dabei von einer zentralen Benutzerverwaltung, einem individuellen Rollenkonzept und Active-Directory-Import über frei definierbare Eskalationsstufen, beliebige Ticket-Kategorien und bearbeiterspezifische Dashboards bis hin zu einer internen Knowledgebase und einem Wiedervorlagesystem. Per E-Mail eingehende Anfragen beantwortet das System automatisch mit einer Empfangsbestätigung und Rückantworten werden bei Angabe der Ticket-ID im E-Mail-Betreff automatisch dem jeweiligen Fall zugeordnet. Zu den vielen weiteren Features gehören zudem das Verschmelzen von Tickets, eine Historie von allen dort vorgenommenen Änderungen sowie eine Volltextsuche über alle Helpdesk-Einträge.

Weitere neue Funktionen

Neben dem umfangreichen Helpdesk hat Aagon der Version 3.5 von ACMP noch weitere Neuerungen spendiert. Das vormals unter den Namen Security Detective bekannte ACMP-Antivirenmanagement heißt jetzt Security Detective und kann nun den Status des Sicherheitscenters aller Windows-PCs mit XP und Vista im Netzwerk auslesen sowie alle dort verfügbaren Antivirenlösungen inventarisieren. Auf diese Weise erhalten Administratoren eine zentrale Übersicht aller lokalen Firewall-Einstellungen ihrer Clients und können zudem sehen, ob die lokalen Virenscanner auf dem aktuellen Stand sind und ordnungsgemäß arbeiten. Neu ist auch eine zentrale Log-Funktion. Diese protokolliert welcher Administrator, wann welche Änderung an ACMP durchgeführt hat. Schließlich kann die Software jetzt auch alle Freigaben auf den Clients im Netzwerk aufspüren und anzeigen.

Preise und Verfügbarkeit

Die ACMP Suite 3.5 ist ab sofort verfügbar. Das Softwarepaket beinhaltet unter anderem die Komponenten ACK zur Verteilung von Betriebssystemen, ACMP Desktop Automation für Client Management und Hardwareinventarisierung, den Security Detective sowie den Software Detective zur Softwareinventarisierung. Der Preis für eine Lizenz richtet sich nach der Gesamtzahl der Arbeitsstationen. Bei 25 bis 99 PCs kostet eine Lizenz 65 Euro. Der Preis sinkt bis auf 39 Euro bei der Abnahme von 1.000 Lizenzen und mehr. Das neue Helpdesk-System ist als Zusatzmodul zur Suite oder auch als Einzellösung einsetzbar. Der Preis pro Lizenz liegt je nach Clientzahl zwischen 15,75 und 25,70 Euro. Ein Jahr Upgrade Insurance ist bei den Produkten von Aagon im Kaufpreis eingeschlossen. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Aagon vertreibt seine Produkte über ausgewählte Distributoren und Reseller wie Enterprise International, Heureka eBusiness und Bechtle IT Systemhaus Nürnberg.