Aagon auf der Systems 2008 – Halle B3, Stand 702

Neue Adapter integrieren Active-Directory in ACMP und Helpdesk; neues Service-Center überwacht Verfügbarkeit von Diensten und alarmiert Administrator

Soest/München, 21. Oktober 2008 – Aagon GmbH, ein führender Softwarehersteller im Bereich Client Management, stellt auf der diesjährigen Systems zwei neue Adapter für seine Client Management Suite ACMP vor.

Der Container-Adapter überträgt automatisch Organisationsstrukturen aus dem Active Directory in ACMP, während der Contacts-Adapter Benutzerkonten mit dem Helpdesk synchronisiert. Eine Watchdog-Funktion im ebenfalls neuen Service-Center überwacht zudem kontinuierlich die Verfügbarkeit der ACMP-Dienste und alarmiert den Administrator per E-Mail, falls ein Dienst ausfallen sollte. Mit diesen neuen Funktionen lässt sich die Client Management Suite von Aagon nun optimal in Umgebungen integrieren, die das Active Directory aktiv nutzen.

Der neue Container-Adapter von Aagon synchronisiert die Organisationsstruktur eines Unternehmens aus dem Active Directory mit den "Container" genannten Rechnergruppen in der Client Management Suite ACMP. Dabei ist das Active Directory immer das führende System. Die Synchronisation der Daten erfolgt entweder automatisch in frei wählbaren Intervallen oder sobald ein Administrator Änderungen im Active Directory vorgenommen hat. Mit Hilfe der ACMP-Container kann ein Administrator zum Beispiel Softwarepakete an Arbeitsplatzrechner ausgewählter Abteilungen verteilen, ohne vorher selbst für die Abteilungen eigene Container erstellen zu müssen.

Für das Helpdesk-System der Client Management Suite hat Aagon hingegen den neuen Contacts-Adapter entwickelt. Dieser synchronisiert die Benutzerkonten aus dem Active Directory mit denen des Helpdesks. Der Dienst gleicht dabei Benutzernamen und Kontaktdaten ab – ebenfalls entweder automatisch bei Änderungen oder in festgelegten Intervallen. So muss ein Administrator beispielsweise eine neue Telefonnummer eines Mitarbeiters nur einmal im Active Directory pflegen, worauf sie im Anschluss automatisch im Helpdesk zur Verfügung steht. Scheidet ein Mitarbeiter hingegen aus dem Unternehmen aus, so entfernt der Contacts-Adapter lediglich dessen Zugehörigkeit zu Organisationseinheiten. Der Mitarbeiter selbst bleibt dann im Helpdesk bestehen, um den Zugriff auf vergangene und gelöste Support-Fälle weiterhin zu gewährleisten.

Mit dem neuen Service-Center können IT-Verantwortliche kontinuierlich den Status aller ACMP-Dienste in ihrem Unternehmen überwachen. Daher sollte das Service-Center auf einem separaten Server und nicht gemeinsam mit einem ACMP-Server installiert werden. Ist dann zum Beispiel ein ACMP-Server nicht erreichbar, alarmiert das Service-Center den zuständigen Administrator umgehend per E-Mail.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Adapter und das Service-Center sind ab sofort verfügbar. Der Preis für das ACMP Service-Center inklusive einem Jahr Support und einem Tag Unterstützung bei der Installation beträgt 1.500 Euro. Der Container-Adapter und der Contacts-Adapter sind nur in Verbindung mit dem Service-Center lizenzierbar. Der Lizenzpreis richtet sich hier nach der Gesamtzahl der Arbeitsstationen. Bei 25 bis 99 PCs kostet der Container-Adapter 7,26 Euro pro Arbeitsplatz. Der Preis sinkt bis auf 4,35 Euro bei der Abnahme von 1.000 Lizenzen und mehr. Der Preis pro PC für den Contacts-Adapter liegt je nach Clientzahl zwischen 5,14 und 3,15 Euro. Ein Jahr Upgrade-Insurance ist bei den Produkten von Aagon im Kaufpreis enthalten. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Aagon vertreibt seine Produkte über ausgewählte Distributoren und Reseller wie Enterprise International, Heureka eBusiness und Bechtle IT Systemhaus Nürnberg.

Aagon auf der Systems 2008

Aagon GmbH stellt seine Produkte auf der diesjährigen Systems in Halle B3 am Stand 702 bei Infinigate vor. Neben den neuen Adaptern präsentieren die Experten von Aagon den interessierten Fachbesuchern die OS-Deployment-Software ACK 4.2, die Version 3.5 der Client Management-Software ACMP sowie das Helpdesk-System.