Standortübergreifendes Clientmanagement mit ACMP 3.8

Soest, 12. Juli 2011 - Eine große Herausforderung bei der unternehmensweiten Verteilung von Software über mehrere Standorte sind schmalbandinge WAN-Verbindungen zwischen Hauptsitz und Niederlassungen. Sollen darüber mehrere hundert Megabyte große Updates oder Installationspakete übertragen werden, wird es auf diesen Strecken schnell eng.

Mit den neuen File-Repositories der Clientmanagement-Lösung ACMP 3.8 von Aagon GmbH gehören solche Engpässe ab sofort der Vergangenheit an. Die lokalen Depot-Server für Installationspakete setzen dabei pro Standort lediglich ein Netzwerklaufwerk voraus und synchronisieren ihre Daten automatisch mit einem zentralen ACMP-Server. Administratoren können die Replikation der Softwarepakete manuell sowie zeitgesteuert anstoßen und die Bandbreite für die Übertragung der Daten über das WAN beschränken. Die Installation von Betriebssystem und Anwendungen in Außenstellen erfolgt dann direkt von den lokalen Depot-Servern.

Das Bau-ABC Rostrup, eines der größten Bildungs- und Tagungszentren der Bauwirtschaft in der Bundesrepublik, nutzt bereits erfolgreich die neuen File-Repositories von ACMP 3.8. Der Bildungsträger synchronisiert damit seine Softwarepakete zwischen der IT-Zentrale im niedersächsischen Bad Zwischenahn und dem Standort Mellendorf bei Hannover über eine Standleitung mit 2,3 MBit/s. "Dank der neuen File-Repositories von ACMP können wir jetzt auch mehrere Gigabyte große PC-Neuinstallationen tagsüber remote anstoßen und durchführen", freut sich Ludwig Heyenga, der beim Bau-ABC Rostrup die IT verantwortet. "Da gerade in ländlichen Regionen wie der unsrigen Bandbreite immer noch beschränkt ist, war das vorher nicht möglich."

ACMP 3.8 läuft unter Windows und ist seit März verfügbar. Die Preise liegen zwischen 39 und 65 Euro (zzgl. MwSt) pro verwalteten PC.